Unser Detox-Commitment mit Greenpeace

Gemeinsam mit Greenpeace setzen wir uns für eine giftfreie Zukunft der Textilproduktion ein. Wir haben klare Regeln für unsere Lieferanten aufgestellt, welche die Umstellung auf ungefährliche Chemikalien im Rahmen realistischer Terminpläne vorantreiben.

«Trendsetter» im Bereich giftfreie Textilien

Coop setzt sich für eine faire und umweltschonende Textilproduktion ein.

Im Jahr 2013 haben wir als erstes Schweizer Unternehmen das Detox-Commitment unterzeichnet und für dessen Erfüllung bereits viel erreicht. 2015 bezeichnete uns Greenpeace in Ihrem Zwischenbericht deshalb als «Trendsetter» im Bereich giftfreie Textilien. Dies ist für uns Bestätigung und Motivation zugleich. Auch in den nächsten Jahren ergreifen wir weitere wichtige Massnahmen, um unsere konventionellen Textilien noch nachhaltiger zu produzieren.

Zur Erfüllung des Detox-Commitment für eine saubere Textil- und Lederproduktion arbeiten wir in diesen Massnahmenbereichen:

Zum Detox-Commitment von Greenpeace und Coop

1. Internationale Kooperation und Aufbau von Standards

Im Oktober 2015 sind wir dem Zero Discharge of Hazardous Chemicals (ZDHC) Programm beigetreten. Gemeinsam mit anderen Detailhändlerinnen und Markenanbietern etablieren wir so neue Umweltstandards in der globalen Textil-, Leder- und Schuhindustrie. Diese Industrien sind global stark verflochten und wir sind daher überzeugt, dass die aktive Eliminierung gefährlicher Chemikalien nur durch eine entsprechende Kooperation erreicht werden kann.

Zudem haben wir eine Pionierrolle in der Entwicklung des BEPI Chemical Management Audit zusammen mit amfori BEPI eingenommen. Dieses Audit basiert auf den ZDHC Programm und zeigt auf, in welchen Bereichen unsere Textillieferanten das Chemikalienmanagement im Griff haben und wo es noch Handlungsbedarf gibt. Mit dem BEPI Chemical Management Auditprozess fördern wir die Sensibilisierung der Textillieferanten und den Zugang zu Werkzeugen und Hilfsmitteln, sodass eine giftfreie Textilproduktion möglich wird.

2. Negativliste für den Einsatz von Chemikalien

Herzstück für die Detox-Arbeit in den Lieferketten ist die Chemikalien Negativliste. Darauf sind alle Chemikalien erfasst, welche in der gesamten Lieferkette für unsere Textil-Eigenmarken nicht mehr eingesetzt werden dürfen. Wir übernehmen die Chemikalien Negativliste der ZDHC und unterstützen damit das Schaffen von gemeinsamen Anforderungen von Markenherstellern und Retailern in der konkreten Umsetzung einer giftfreien Textilproduktion. Die ZDHC-Negativliste deckt mehr als die elf Stoffgruppen ab, die Greenpeace als gefährlich einstuft, und wird regelmässig in Zusammenarbeit mit Experten aus der Chemiebranche überarbeitet. 

Die Chemikalien Negativliste ist in unserer «Richtlinie Chemikalienverwendung, Lieferkettentransparenz und Qualität von Textilien» verankert. So sind unsere Geschäftspartner verpflichtet, sich an diese Negativliste zu halten und bei ihrer Textilproduktion auf ungefährliche Chemikalien umzustellen.

3. Unterstützung vor Ort / Coop Detox Manual

Wir begleiten die Lieferanten bei der Umstellung auf umweltverträglichere Chemikalien kontinuierlich und unterstützen sie mit massgeschneiderten Trainingsangeboten. Das Coop Detox-Manual dient unseren Lieferanten und ihren Vorlieferanten als Hilfsmittel, um eine Coop-konforme Textilproduktion aufzubauen. Es beinhaltet einen ganzheitlichen Ansatz zum Chemikalienmanagement entlang der textilen Lieferketten mit dem Ziel, die Verwendung von giftigen Chemikalien in allen Produktionsschritten auf ein Minimum zu reduzieren.

4. Messung und Veröffentlichung von Umweltdaten

Wir lassen bei unseren Textillieferanten jährlich Umweltdaten erheben und überprüfen, ob sie die Anforderungen einhalten und Fortschritte dokumentieren. Dabei achten wir vor allem auf die sogenannten Ausrüster – also Färbereien und Druckereien. Dort werden beispielsweise Abwasser und Schlamm von externen Auditunternehmen auf die unerwünschten Chemikalien der Negativliste überprüft.

5. Transparente Lieferkette

Coop veröffentlicht die Namen der Textillieferanten von Coop Eigenmarkentextilien. In der Liste sind unsere Lieferanten nach Länder, in denen sie die Coop-Ware herstellen lassen, aufgeführt.

6. Testkampagnen auf Produktebene

Wir führen für unser Textilsortiment regelmässig Stichproben durch und testen so die Produkte auf gefährliche Chemikalien. Hier die Protokolle der letzten Tests:

7. Arbeitsgruppe Textil und Leder und Fachteam Chemie

In unserer Arbeitsgruppe Textil und Leder tauschen wir uns regelmässig über Fortschritte und Herausforderungen bei der Umsetzung der Detox-Anforderungen in den Lieferketten aus und leiten notwendige Massnahmen ab. Die Arbeitsgruppe setzt sich aus Spezialisten aus Einkauf, Qualitätsmanagement, Nachhaltigkeit und der Eigenmarke Naturaline zusammen.

Unsere neuesten Taten zum Thema Textil

Entdecken Sie unsere neuesten Taten für mehr Nachhaltigkeit. Es kommen laufend neue Taten dazu!

Es ist ein Fehler aufgetreten!
Die Daten konnten nicht abgerufen werden, bitte laden Sie die Seite erneut.