Tat Nr. 383
Wir schliessen den Flaschenkreislauf dank Recyclingplastik

Wir verwenden Recyclingplastik bei Handabwaschmittel- und Ölflaschen. Allein mit diesen Umstellungen sparen wir jährlich mindestens 600 Tonnen neuen Plastik ein und schliessen den Recycling-Kreislauf von Plastikflaschen. Weitere Umstellungen kommen laufend dazu.

Mit der Verwendung von Recyclingplastik können wir den Recycling-Kreislauf von Plastikflaschen schliessen und neue Ressourcen sparen. Denn aus den alten Plastikflaschen entstehen neue Verpackungen.  

 

Wo wir bereits Recyclingplastik einsetzen

Unsere Oecoplan Putz- und Handabwaschmittel bestehen aus durchschnittlich 88 Prozent, die Fox Handabwaschmittel aus 67 Prozent und die Flup Haushaltreiniger aus 37 Prozent Recyclingplastik. Mit dieser Verwendung von Recyclingplastik bei unseren Abwasch- und Putzmitteln sparen wir rund 116 Tonnen neuen Plastik pro Jahr.

Auch bei unseren Eigenmarken Speiseölen setzen wir auf Recyclingplastik. So verwenden wir in einem ersten Schritt beim Qualité & Prix Rapsöl sowie dem Prix Garantie Pflanzenöl Flaschen aus 75 Prozent Recyclingplastik. Damit sparen wir jährlich rund 31 Tonnen neuen Plastik ein.

Nach Gebrauch können Sie die Putz-, Handabwaschmittel- und Ölflaschen bei der Plastikflaschensammlung (nicht PET-Sammlung) bei allen Coop Recyclingstationen retournieren. So wird der Recycling-Kreislauf von Plastikflaschen wieder geschlossen.

Alle PET-Flaschen für Swiss Alpina Mineralwasser (1l, 1.5l, 50cl) sind zu 100% aus recycelten Schweizer PET-Flaschen. Jährlich sind das 24.5 Mio. Flaschen. Damit schliessen wir den Flaschen-Kreislauf in der Schweiz und sparen rund 450 Tonnen neues Plastik ein. Die leeren Flaschen können Sie in allen Verkaufsstellen zurückbringen. 

Auch im Bereich Garten sparen wir mit unseren Blumentöpfen und Transporttrays aus Recyclingplastik rund 219 Tonnen neuen Plastik pro Jahr. Über weitere neue Umstellungen berichten wir hier

Seit 2012 konnten wir über 24 000 Tonnen Verpackungsmaterial reduzieren oder optimieren. So bieten wir im Früchte- und Gemüse-Sortiment Alternativen aus Graspapier, Zellulosenetze oder Elastitags. Bei Milch, Säften und Frischgetränken haben wir Verpackungen eingespart oder auf Karton umgestellt. Nun gehen wir einen Schritt weiter und setzen vermehrt auf Recyclingplastik.

Weitere Taten zu diesem Thema

Es ist ein Fehler aufgetreten!
Die Daten konnten nicht abgerufen werden, bitte laden Sie die Seite erneut.