Tat Nr. 109
Ein Vierteljahrhundert Forschung für innovative Bio-Qualität

Bereits 1993 haben wir begonnen, intensiv mit dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) zusammenzuarbeiten. In diesem knappen Vierteljahrhundert haben wir rund 19 Millionen Franken in zahlreiche Projekte des FiBL investiert.

Coop arbeitet seit 1993 mit dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) zusammen.

So werden alte Obstsorten, aber auch neue Züchtungen unter Bio-Bedingungen getestet, und Untersuchungen zur natürlichen Regulierung von Krankheiten und Schädlingen getätigt. Zudem unterstützen wir die Forscher bei der Entwicklung neuer Verfahren und Geräte zur Bodenbearbeitung, durch deren Anwendung der Bio-Ackerbau klimaneutral wird.

Wir tragen dazu bei, den Durchbruch bei Ersatzprodukten für Kupfer zu schaffen und eine kleinräumige, vielfältige Landwirtschaft dank gezieltem Einsatz von Precision Farming wirtschaftlich zu machen. Des weiteren unterstützen wir die Erforschung von Nützlingen zur Schädlingsbekämpfung und testen moderne Anbaumethoden bei Bio-Baumwolle. Aus unserer Zusammenarbeit mit dem FiBL sind diverse Produkte für unsere Eigenmarke Naturaplan entstanden, darunter ein preisgekrönter Prosecco, Orangensaft aus Mexiko sowie Schweizer Bio-Beeren. (Foto: Pino Covino)

Coop Bio-Geschichte mit Urs Niggli Direktor FiBL

Unsere Partner

Weitere Taten zu diesem Thema

Es ist ein Fehler aufgetreten!
Die Daten konnten nicht abgerufen werden, bitte laden Sie die Seite erneut.