Tat Nr. 62 Unsere Natura-Beef-Rinder leben in Mutterkuhhaltung auf der Weide

Unseren Natura-Beef-Rindern geht es besonders gut, denn sie wachsen bei ihren Müttern und Altersgenossen in der Herde auf und geniessen viel Auslauf auf der Weide. So nutzen wir die Schweizer Wiesen im Alpenraum für natürliche und nachhaltige Rinderaufzucht.

Coop Natura-Beef-Rinder wachsen bei ihren Müttern auf.

Wir fördern die Mutterkuhhaltung als natürlichste Form der Aufzucht von Jungrindern und garantieren so ein Höchstmass an Tierwohl. Rund 60 Prozent des bei uns verkauften Rindfleisches stammt als Natura-Beef aus dieser Haltungsform. Dafür arbeiten wir seit über 40 Jahren mit dem Verein Mutterkuh Schweiz zusammen.

In dessen Programm trinken die Rinder Muttermilch direkt ab Euter, haben täglichen Weidegang im Sommer sowie täglichen Auslauf im Winter. Gefüttert werden die Rinder nebst Muttermilch mit frischem Gras und Heu. Wachstumsfördernde Zusatzstoffe und Soja sind verboten. Die graslandbasierte Fütterung senkt zudem den Einsatz von Kraftfutter wie Getreide und Mais und leistet somit einen Beitrag zur «Feed no Food» Problematik. Das macht die Mutterkuhhaltung zur besonders nachhaltigen und ökologischen Rinderaufzucht. Natura-Beef kommt ausschliesslich aus der Schweiz und ist als besonders zart und schmackhaft bekannt.

Die Mutterkuhhaltung hat auch für die Wiesen Vorteile. Diese werden nachhaltig und ressourcenschonend genutzt und gepflegt. Die Biodiversität wird gefördert und die Verwaldung der Wiesen vermieden.

  • Die Rinder werden nebst Muttermilch mit frischem Gras und Heu gefüttert.
    Foto: Martin Heimann
  • Natura-Beef kommt ausschliesslich aus der Schweiz und ist als besonders zart und schmackhaft bekannt.
    Foto: Christian Lanz
  • Coop Natura-Beef-Rinder wachsen bei ihren Altersgenossen in der Herde auf.
  • Coop Natura-Beef-Rinder geniessen viel Auslauf auf der Weide.
  • In Natura-Beef-Programm trinken die Rinder Muttermilch direkt ab Euter.

Unsere Partner

Eigenmarken und Gütesiegel

Unsere neusten Taten

Es ist ein Fehler aufgetreten!
Die Daten konnten nicht abgerufen werden, bitte laden Sie die Seite erneut.