Tat Nr. 69
Bei der Erdbeerproduktion sparen wir bis zu 30 Prozent Wasser

Rund 60 Prozent der von uns bezogenen Erdbeeren stammen aus der Region Huelva in Südspanien. Dieses Anbaugebiet liegt in unmittelbarer Nähe des Nationalparks Coto de Doñana. Der Wasserverbrauch der Erdbeerplantagen hat einen negativen Einfluss auf den Nationalpark.

Coop produziert Erdbeeren mit 30 Prozent weniger Wasser.

Wir unterstützen deshalb unseren wichtigsten Erdbeerlieferanten in dieser Region bei der Einrichtung eines effizienten Bewässerungssystems. Feuchtigkeitssonden messen den Wassergehalt des Bodens und senden die Daten auf das Handy des Produzenten. So kann er feststellen, ob die Beeren bewässert werden müssen oder nicht. Wir sparen damit bis zu 30 Prozent Wasser. Bei unserem Erdbeerlieferanten entspricht dies einem Einsparpotenzial von 234 000 Kubikmetern pro Jahr – ungefähr 3 Millionen Duschen. (Foto: Optiriego Consulting)

  • Coop-Erdbeeren-Region Huelva befindet sich in unmittelbarer Nähe des Coto de Doñana Nationalparks im Süden Spaniens.
    Foto: Optiriego Consulting
  • Geringer Wasserverbrauch für die Produktion von Coop-Erdbeeren.
    Foto: Optiriego Consulting
  • Erdbeeren werden nur dann bewässert, wenn es wirklich notwendig ist.
    Foto: Optiriego Consulting
  • Ein effizientes Bewässerungssystem misst die Bodenfeuchtigkeit, um mehr Wasser zu sparen.
    Foto: Optiriego Consulting
  • Mehr als die Hälfte der Coop-Erdbeeren kommt aus dem Süden Spaniens.
    Foto: Optiriego Consulting

Weitere Taten zu diesem Thema

Es ist ein Fehler aufgetreten!
Die Daten konnten nicht abgerufen werden, bitte laden Sie die Seite erneut.