Tat Nr. 377
Wir verpflichten uns zum verantwortungsvollen Umgang mit Plastik

Kundinnen und Kunden von Coop finden immer mehr plastikfreie Alternativen und Produkte ohne Verpackung in den Regalen. Seit 2012 haben wir nahezu 24 000 Tonnen Verpackungsmaterialien reduziert oder ökologisch optimiert. Bis Ende Jahr optimieren wir weitere rund 4 000 Tonnen Verpackungsmaterial.

Seit 2012 haben wir bereits über 5 500 Tonnen Plastik reduziert. Bereits heute sind rund 40 Prozent unserer Bio-Früchte und -Gemüse unverpackt oder in einer ökologisch verbesserten Verpackung. Diesen Anteil bauen wir auf mindestens 60 Prozent aus. Wir analysieren dabei jedes einzelne Produkt. Wichtig ist, dass die Alternativen aus Gesamtsicht ökologischer sind als die bisherigen Produkte oder Verpackungen und der Produktschutz optimal gewährleistet ist.

Je nach Produkt, Haltbarkeit und Logistik gibt es verschiedene Möglichkeiten den Plastikanteil zu reduzieren

  • Kennzeichnung unverpackter Frischprodukte mittels Elastitag, eine Art Gummiband mit Etikette, welches eine signifikante Plastikeinsparung bringt. Im Bereich der Bio-Produkte konnten im vergangenen Jahr fast 114 Tonnen Verpackungsmaterial einspart werden.
  • Kennzeichnung mittels Kleber auf dem Produkt
  • Graspapier als Verpackung (Die Verpackung kann wie gewöhnlicher Karton rezykliert werden. Ihre Herstellung weist im Vergleich zu normalem Papier und Karton einen bis zu 30 Prozent geringeren CO2-Ausstoss auf.) Tat Nr. 365
  • Zellulosenetze aus 100% nachwachsenden Rohstoffen. Sämtliche Lagerzwiebeln, Schalotten und Knoblauch haben wir von Nylonnetzen auf Zellulose-Netze umgestellt. Übers Jahr hinweg gesehen sparen wir damit rund 25 Tonnen Plastik ein. Tat Nr. 368
  • Mehrweggeschirr finden Sie schweizweit in allen Coop Restaurants und Coop Take It als Alternative zu Einwegprodukten. Tat Nr. 375
  • Multi-Bag als wiederverwendbarer Früchte- und Gemüsebeutel aus FSC-zertifizierter Zellulose. Tat Nr. 352

Ein transparentes und konsequentes Engagement zur Plastikreduktion ist uns wichtig. Die Umstellungen auf nachhaltige Alternativen erfolgt Schritt für Schritt.  

Hier informieren wir Sie laufend über die Plastikreduktion von Coop

  • Kennzeichnung unverpackter Frischprodukte mittels Elastitag
  • Zellulosenetze
  • Naturaplan-Äpfel und Birnen werden in umweltschonendem Graspapier verpackt.
    Graspapier als Verpackung
  • Kennzeichnung mittels Kleber
  • Mehrweggeschirr
  • Multi-Bag

Weitere Taten zu diesem Thema

Es ist ein Fehler aufgetreten!
Die Daten konnten nicht abgerufen werden, bitte laden Sie die Seite erneut.